Künftige Bettgeschichten

Ab nach Hause. Es war zwar nett mal wieder in Ruhe schlafen zu können, doch ich stelle fest, dass hübsche Städtchen gar nicht so wirklich mein Ding sind. Zumindest im Moment nicht. Außerdem gebe ich gerne zu, dass mir mein derzeitiger Job durchaus Spaß macht, und ich ihn noch ein wenig behalten möchte. Vor allem, jetzt, da wir anfangen die Leute durch Europa zu fliegen.

Was daran so besonders ist? Ziemlich viel, ehrlich gesagt!

Die 737 ist quasi nagelneu, Baujahr 2018 – ich wusste gar nicht, dass wir uns sowas schon leisten können. Ich stehe zwar normalerweise eher auf ältere Modelle, bei meinem Lieblingsjet mache ich aber gerne eine Ausnahme. Auch die Dash 8 ist noch nicht altersschwach. Außerdem konnte ich meiner Chefin ein Versprechen abringen (mehr dazu ein anderes Mal). Und da ich schon fast mehr Freizeit habe, als mir lieb ist, kann ich auch immer mal wieder mit Mazikeen ein paar Tage auf einem Boot verbringen. Das geht auch hier. Die wilde Nordsee, aber auch die warme Ostsee interessieren mich. Und natürlich Norwegens stürmische Atlantikküste.

Aber das ist gar nicht der Punkt. Wer mich kennt, der weiß, dass ich kaum an einem Filmstar vorbeigehen kann, ohne sie abzuschleppen. (Und mein Album weist noch viel zu viele weiße Kästchen auf)! Das geht doch in den Staaten viel besser? Mitnichten! Zum einen gibt es sehr viele Studios in London, zum anderen sind Drehorte in Europa sehr gefragt. Aber das ist gar nicht der Hauptpunkt: Hier werden nämlich so gut wie keine Serien gedreht, jedenfalls keine amerikanischen. Für mich bedeutet das, dass in meinem Flieger nicht die Mädels der zweiten Garde, sondern in erster Linie die großen Filmstars sitzen. Und die brauche ich für mein Starstruck-Album. Einen kleinen Nachteil gibt es allerdings: Ich werde viel Zeit im Simulator verbringen müssen, da es mein Job ist, neue Piloten auszubilden. Kein Licht ohne Schatten.

Aber genug von meinen künftigen Bettgeschichten. Gernot macht sich gleich auf den Weg zum Markt, um frische Lebensmittel für die kommenden Tage einzukaufen und will von mir wissen, was ich gerne essen würde.

Nackt am Tisch sitzen, einen frischen Kaffee in der Hand, und übers Essen reden. So mag ich das.

Künftig nur noch die erste Garde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s