Noch eine Übernachtung in Joanas Traumvilla in Bel Air, dann geht es zurück in unser kleines Häuschen in Norwegen.

Ich kann nicht sagen, dass ich sie vermissen werde. Joanas Villa, meine ich. Joana schon. Und zwar gewaltig. Ich gebe zu, dass ich in sie verliebt bin. Hoffnungslos verliebt – und das seit Jahrzehnten. Nicht mehr mit ihr zusammen sein zu können, hat mir einen üblen Schlag versetzt. Ich lebe jedoch nach dem Motto: Was mich nicht umbringt, macht mich stärker. Und immerhin weiß ich, dass wir uns immer mal wieder sehen (und lieben) werden. Das hilft.

Und jetzt: Ab in ihr Bett!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s